Ewa Kupiec - Official Website
Ewa Kupiec | Home


  english deutsh

Die „pure Substanz“ attestierte das Fono Forum der Pianistin Ewa Kupiec – eine Aussage, die es nach wie vor nicht besser auf den Punkt bringen könnte. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb über sie: „Kupiec’ Spiel ist eine in dieser Perfektion seltene Mischung aus Temperament, grenzenloser Technik, Gestaltungsvermögen und vollständiger Durchdringung der musikalischen Faktur bei größtmöglicher Transparenz und nicht minder bewundernswertem Farbenreichtum. Ihr Spiel ist brillant und dennoch unaufdringlich, atmosphärisch dicht und völlig frei von virtuoser Kraftmeierei.“
 
Ihre Engagements führten Ewa Kupiec bisher nicht nur zu den wichtigsten Festivals Europas, sondern auch zu den Münchner Philharmonikern, zum Sao Palo Symphony Orchestra, zum Minnesota Orchestra, zum City of Birmingham Symphony, Royal Stockholm Philharmonic, zum Royal Danish Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, Warsaw Philharmonic, Royal Liverpool Philharmonic, Melbourne Symphony Orchestra, Yomiuri Nippon Symphony Orchestra,Gewandhausorchester Leipzig und zum Orchestre de Paris. Zu den Dirigenten, mit denen Ewa Kupiec gearbeitet hat, gehören Andrés Orozco-Estrada, Marin Alsop, Giancarlo Guerrero, Neeme Järvi, Ingo Metzmacher, Xian Zhang, Sakari Oramo, Semyon Bychkov, Herbert Blomstedt, Krzysztof Penderecki, Lothar Zagrosek, Gilbert Varga, Christoph Poppen, Andrey Boreyko und Marek Janowski. Die enge künstlerische Zusammenarbeit der Pianistin mit dem Dirigenten Stanislaw Skrowaczewski ist seit dem Jahr 2003 auch durch die Aufnahme der beiden Klavierkonzerte Chopins und zahlreiche gemeinsame Konzerte dokumentiert.

Ewa Kupiec’ besonderes Augenmerk gilt der zeitgenössischen Musik. 2005 führte sie erstmalig das wiederentdeckte 1. Klavierkonzert von Schnittke mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester im Berliner Konzerthaus auf dem im September 2006 die Einspielung des 2. Klavierkonzerts und des Doppelkonzerts folgten. In ihren Rezital- und Kammermusik-Programmen finden sich oft zeitgenössische Werke, und verschiedene Komponisten haben ihr Werke gewidmet. Als Resultat dieser Inspiration entstand in 2005 die CD „Conception“ mit Werken von R. Meyers und A. Bibalo

Unter den zahlreichen CD-Einspielungen Ewa Kupiec’ finden sich Werke von Grażyna Bacewicz, Lutosławski, Szymanowski (ECHO Klassik Konzerteinspielung des Jahres 1997) und Paderewski. 2007 erschien bei Haenssler ihre Aufnahme von Solowerken Janáčeks. Im Sommer 2008 veröffentlichte Phoenix ihre hoch gelobte Aufnahme der Schnittke-Klavierkonzerte mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. 2010 erschien ihre CD mit Solowerken von Chopin und Schubert, und 2011 in Kooperation mit dem Deutschlandfunk eine CD mit Werken von Kodály und Enescu (Solaris). Beim australischen Label ABC veröffentlichte sie 2012 ihre Einspielungen von Chopins Klavierkonzerten und einer Nocturnes-Auswahl und 2013 erschien bei Sony die Erstaufnahme des Solo-Klavierwerks von Witold Lutosławski.
Gleich vier ganz besondere Plattenproduktionen hielt das Jahr 2014 für Ewa Kupiec bereit: So interpretiert sie auf der Gesamteinspielung der Werke des des polnischen Komponisten Andrzej Panufnik dessen Klavierkonzert, begleitet vom Konzerthausorchester Berlin (cpo, erschienen im 2014 und ausgezeichnet mit dem ICMA Special Achievement Award 2015), das Label Naxos veröffentlichte mit Ewa Kupiec und der Capella Bydgostiensis Grażyna Bacewicz‘ Klavierquintett in der Fassung für Klavier und Streichorchester – ausgezeichnet mit dem renommierten Fryderyk-Preis in Polen (2015), bei Hänssler erschien die gemeinsame Aufnahme mit Johannes Moser von Chopins Werken für Klavier und Violoncello, und bei Solaris ihre Einspielung der Klavierquintette von Scharwenka und Dvořák mit dem Armida Quartett.


Ewa gibt Meisterkurse in  Europa und mitwirkte als Jurorin in Wettbewerben wie zum Beispiel: ARD/ München, Sydney/Australia, Busoni/Italy, Beethoven/Bonn-Germany and Maj Lind/Finland.




Ewa Kupiec geboren in Duszniki-Zdroj/Polen, studierte in Kattowitz, an der Warschauer Chopin-Akademie sowie der Londoner Royal Academy of Music und gewann 1992 den ARD-Musikwettbewerb (Kategorie Duo Klavier/Cello).


Seit Herbst 2011 hat sie eine Professur für Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover inne.


Im July 2018 wurde sie als Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste gewählt.


Ewa Kupiec lebt zur Zeit in Hannover

  print download_pdf
Photo © FORDHAM    -     Design & Coding © Griot Multimedia